Banner neu
Vor allem Familien und Rentner können ab diesem Monat mit einem höheren Wohngeld rechnen. Durch Inkrafttreten der Reform des Wohngeldgesetzes werden rund 870.000 Haushalte in Deutschland bei den Wohnkosten stärker entlastet als bislang. Darauf wies Rainer Albrecht, baupolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, heute in Schwerin hin:
Mit Verabschiedung des Doppelhaushalt 2016/17 durch den Landtag in der kommenden Woche treten für den Wohnungsmarkt in Mecklenburg-Vorpommern einige wichtige Neuerungen in Kraft. Darauf wies Rainer Albrecht, baupolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, heute in Schwerin hin:

„Die Koalitionsfraktionen von SPD und CDU haben sich darauf verständigt, in den Jahren 2016/ 2017 sowohl die Wohnungsmodernisierung als auch den Wohnungsneubau zu fördern.
Die Sprecherinnen und Sprecher für Wohnungsbau und Stadtentwicklung der SPD-Fraktionen des Bundestages, des Abgeordnetenhauses, der Bürgerschaften und der Landtage haben sich angesichts der aktuellen Debatten um die Unterbringung von Flüchtlingen zur gemeinsamen Verantwortung von Bund, Ländern und Kommunen bekannt, mehr bezahlbaren Wohnraum für alle zu schaffen.
Der Landtag hat heute das Gesetz zur Änderung der Landesbauordnung Mecklenburg-Vorpommern verabschiedet. Damit werden die Rahmenbedingungen für Maßnahmen des Klimaschutzes und der Nutzung erneuerbarer Energien nochmals verbessert. Aber auch die Belange von Menschen mit Mobilitätseinschränkungen werden zukünftig stärker berücksichtigt. „Zudem sind sinnvolle Verfahrenserleichterungen in die Landesbauordnung aufgenommen worden“, verdeutlicht der baupolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Rainer Albrecht.
In der heutigen Sitzung der Enquete-Kommission „Älter werden in Mecklenburg-Vorpommern“ stellte das Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung den Stand des Landesraumentwicklungsplanes nach dem ersten Schritt des Beteiligungsverfahrens vor. Hierzu erklärt das Mitglied der Enquete-Kommission, Rainer Albrecht, Sprecher der SPD-Landtagsfraktion für Landesentwicklung: