Banner neu
Zur Unterstellung der Fraktionsvorsitzenden der Linksfraktion im Landtag M-V Simone Oldenburg, das Land würde die Wohnraumförderung verzögern, erklärt der Sprecher für Wohnen Rainer Albrecht:

„Mut zur Sachlichkeit, Frau Oldenburg. Das Bündnis heißt nicht Bündnis, sondern ‚Allianz für das Wohnen mit Zukunft in M-V‘. Die SPD-Fraktion will beim Thema gutes und bezahlbares Wohnen zudem neue Wege gehen, während es die Linke mit den immer gleichen Konzepten von Vorgestern versucht. Natürlich freut sich die Wohnungswirtschaft über mögliche Zuschüsse, wie es die Linke fordert. Zuschüsse bringen aber nur kurzfristige Effekte und verursachen in ein paar Jahren den Bedarf nach neuen Zuschüssen. Die SPD will diesen Kreislauf durchbrechen und ein nachhaltigeres Engagement der öffentlichen Hand im sozialen Wohnungsbau erreichen. Dass die Fraktion der Linken in Person der Fraktionsvorsitzenden das noch nicht versteht zeigt, wie wichtig die geplante Dialogtour ist.

Bauen und Wohnen ist auch keine Frage von Schnelligkeit, wie es die Linke fordert, sondern vor allem von gutem Handwerk und Sorgfalt. Das weiß jeder, der schon einmal selbst ein Haus gebaut hat. Und das ist in der Wohnbaupolitik nicht anders als beim tatsächlichen Hausbau.

Die Altschuldenproblematik gehen die Koalitionsfraktionen zudem schon gezielt an.“