Banner neu
Frderbescheidbergabe333Infrastrukturminister Christian Pegel hat heute einen Zuwendungsbescheid für die Neubeschaffung von sieben Bussen für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) im Landkreis Rostock an die rebus Regionalbus Rostock GmbH (rebus) übergeben. Mit Unterstützung des Verkehrsministeriums werden sechs barrierefreie Standardlinienbusse und ein Gelenkbus im Wert von 1,57 Mio. Euro angeschafft. Der Zuschuss des Landes beträgt 700.000 Euro, der Eigenanteil in Höhe von 870.000 Euro wird durch das Verkehrsunternehmen aufgebracht. Die Förderung erfolgt aus Mitteln der Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für die Neubeschaffung von Bussen des Öffentlichen Personennahverkehrs in MV.

„Die neuen Busse werden mit ihrem bequemen niederflurigen Einstieg und Vollklimatisierung über einen deutlich höheren Komfort verfügen“, sagte rebus-Geschäftsführerin Simone Stephan.Damit wird vor allem Fahrgästen mit Mobilitätseinschränkungen oder Reisenden mit Rollstühlen, Rollatoren und  Kinderwagen die barrierefreie Nutzung des öffentlichen Verkehrs erheblich erleichtert.“ Die Fahrzeugflotte des Busunternehmens ist dann über die Hälfte weitestgehend barrierefrei ausgestattet. „Das ist ein Riesenfortschritt, zeigt aber gleichzeitig auch ein großes Problem im ÖPNV auf. Von den 1.541 Haltestellen, die wir mit unseren 80 Regional- und sechs Stadtlinien anfahren, sind höchstens ein Drittel barrierefrei“, so Simone Stephan. „Da stoßen auch barrierefreie Busse schnell an ihre Grenzen.“ Laut europäischen Auflagen sollen diese Hürden an Haltestellen bis zum Jahr 2022 abgebaut werden. „Eine große Aufgabe für die Kommunen, die aber den Busverkehr künftig noch zugänglicher und attraktiver machen wird.“
Auch für die Busfahrer verbessern sich die Arbeitsbedingungen mit den neuen Fahrzeugen. Der Fahrerarbeitsplatz entspricht den neusten technischen Anforderungen mit ergonomischen Sitzen und verstellbaren Lenkrädern für ermüdungsfreies Fahren.
Die sieben neuen Busse werden jetzt europaweit ausgeschrieben und vermutlich im Sommer nächsten Jahres ausgeliefert. Ein barrierefreier Standardbus von zwölf Metern Länge, 42 Sitzplätzen und ca. 38 Stehplätzen kostet rund 220.000 Euro; der einzelne 18 Meter lange Gelenkbus mit 58 Sitzplätzen und ca. 92 Stehplätzen rund 250.000 Euro. „Wenn alles planmäßig läuft, stehen die modernen Fahrzeuge zum Schulstart 2015/16 im gesamten Einsatzgebiet bereit“, so Simone Stephan.

 
Die rebus Regionalbus Rostock GmbH ist im Auftrag ihres Gesellschafters, dem Landkreis Rostock, für den öffentlichen Personennahverkehr und den gesamten Schüler- und Ausbildungsverkehr im Bediengebiet des Landkreises Rostock zuständig. Täglich werden ca. 12.000 Schüler zu über 60 verschiedenen Schulen im Landkreis befördert. Die jährliche Fahrleistung des Unternehmens mit 140 Fahrzeugen und 86 Linien liegt bei ca. 7,5 Mio. Fahrplankilometern. Im letzten Jahr fuhren 7,9 Mio. Fahrgäste mit dem kommunalen Busunternehmen. Derzeit beschäftigt die rebus 255 Mitarbeiter.