Banner neu

Markt-SchwerinDas Land will 2013 den kinderfreundlichen und barrierearmen Umbau von rund 1.400 Wohnungen in Mecklenburg-Vorpommern fördern. "Die Wohnungsbestände, insbesondere für Familien mit Kindern und die wachsende Zahl älterer Menschen, sollen nachfragegerecht verbessert und intakte Stadtstrukturen unterstützt werden", sagte Bauminister Harry Glawe am Donnerstag in Schwerin.

Die Förderung gilt der Modernisierung und Instandsetzung von Miet- und Genossenschaftswohnungen sowie von selbst genutztem Wohneigentum. "Vorrang bekommen Wohnungseigentümer, die sich in Städten und Gemeinden mit zentralörtlicher Funktion aktiv am Stadtumbau beteiligen", sagte Glawe. Zur Erhaltung der Bausubstanz und der Verbesserung der Wohnqualität stellt das Land 11,5 Millionen Euro Förderungsmittel bereit.

Neben Modernisierung und Instandsetzung werden auch bauliche Maßnahmen zum Dachaufbau und zur Wiederherstellung von Außenanlagen nach partiellem Rückbau unterstützt. Dafür stehen sieben Millionen Euro bereit. 2,2 Millionen Euro sollen für den barrierefreien oder Barrieren reduzierenden Umbau von Miet- und Genossenschaftswohnungen und die Schaffung von altengerechten Miet- und Genossenschaftswohnungen mit Betreuungsangebot zur Verfügung gestellt werden. Die Nachrüstung von Personenaufzügen soll mit 300.000 Euro gefördert werden. Für die Revitalisierung städtebaulich wertvoller Innenstädte stehen zwei Millionen Euro Förderungsmittel bereit.

Die Mittel werden als niedrig verzinste langfristige Darlehen ausgereicht. Anträge können beim Landesförderinstitut bis zum 15. November gestellt werden.

Foto: Nightshift, Lizenz: CC